• FSS

Die Zukunft der Sicherheit | 1. FSS Security Talk, 01. November 2018

Aktualisiert: Juli 25


Der Auftakt zu einer überfälligen Diskussion


Am erfolgreichen ersten Netzwerkanlass des FORUM SICHERHEIT SCHWEIZ (FSS) kamen rund 70 Personen mit beruflichem oder privaten Interesse am Thema Sicherheit zusammen. Das spannende Referat des stellvertretenden Armeechefs Aldo C. Schellenberg und die anschliessende Paneldiskussion mit dem ehemaligen deutschen Verteidigungsattaché Peter Beschnidt lieferten interssante Denkanstösse.



FSS-Präsident Hans-Jürg Käser sprach in seinen Einführungsworten den Facettenreichtum des Themas Sicherheit an. Er freute sich, ein Fachpublikum zu begrüssen, das diese Vielfalt durch seine diversen beruflichen Hintergründe widerspiegelte. Der Präsident des FSS betonte zudem die zentrale Rolle der bisher zu wenig angesprochenen Frauen in der Diskussion um die Zukunft der Sicherheit.


Sicherheit – weit mehr als ein wichtiger Standortvorteil für die Schweiz


Die stabile und sichere Wirtschafts- und Rechtsordnung der Schweiz sei zentral für ihre Attraktivität als Unternehmens- und Investitionsstandort, meinte Korpskommandant Aldo C. Schellenberg eingangs seines Referats. Die Bedeutung von Sicherheit gehe aber noch weiter: In Form der Garantie, Entscheidungen frei von physischen Bedrohungen oder ökonomischen Zwängen treffen zu können, gehöre sie zum Fundament eines jeden demokratischen Staates. Oder, so der Korpskommandant: «Sicherheit ist nicht alles – aber ohne Sicherheit ist alles nichts».


Der Multi-Agency-Approach auf eidgenössischer Ebene


Korpskommandant Schellenberg führte weiter aus, wie die strikte Trennung zwischen innerer und äusserer Sicherheit seit Ende des Kalten Krieges aufgrund der globalen Entwicklungen und Risiken durch eine neue, vernetzte Denkweise ersetzt wurde. Heute müssen sich auf eidgenössischer Ebene viele verschiedene Akteure mit immer neuen sicherheitspolitischen Themen befassen: Armee, Polizei, Grenzwache, Nachrichtendienst, Bevölkerungsschutz Departement für Entwicklung und Zusammenarbeit, Staatssekretariat für Migration und Aussendepartement sind nur einige davon. Diese Akteure sind über ein enges Beziehungs- und Koordinationsnetz verbunden


Training und Ausrüstung: Potenzial-Perspektive


Korpskommandant Schellenberg sprach in seinem Referat mehrmals den grossen Investitionsstau der Schweizer Armee an. Die Ursachen dafür: Das Armeebudget wurde 20 Jahre lang kontinuierlich gekürzt, weshalb grössere Ersatz-Beschaffungen stets aufgeschoben werden mussten. Ende der 2020er-Jahre erreicht deshalb ein Grossteil der Ausrüstung ihre taktische und technische Lebensdauer, führte der Korpskommandant aus. Der stellvertretende Armeechef sprach gleichzeitig von der wichtigen Herausforderung, in der breiten Bevölkerung Verständnis für den hohen Finanzierungsbedarf der Armee zu schaffen.


"Meine Damen und Herren, die Armee kann und darf sich nicht an der Wahrscheinlichkeit von Szenarien orientieren. Die Aufgabe der Armee ist es, auf alle Möglichkeiten, insbesondere auf den worst case, vorbereitet zu sein."

Sicherheit zum Gesprächsstoff machen


Die Sicherung des Territoriums und der Schutz der Bevölkerung sind die Grundlage für alle anderen Aspekte der Sicherheit (öffentliche und zivile Sicherheit, Cyber-Sicherheit, Rechts- und Wirtschaftssicherheit etc.) wie Aldo C. Schellenberg festhielt. Die Bevölkerung spreche sich in Meinungsumfragen stets positiv zur Armee aus, trotzdem fehle das Bewusstsein und Verständnis für konkrete Beschaffungsprojekte. Peter Beschnidt fügte hinzu, dass es leider oft mediale Ereignisse brauche, um das notwendige Bewusstsein für Präventions- und Schutzmassnahmen zu schaffen.


Die Panelteilnehmer wie auch das Publikum waren sich einig, dass Sicherheit in einem nächsten Schritt wieder zum Gesprächsstoff werden muss. Um dies zu erreichen, müssen insbesondere Junge und Frauen gezielt über passende Kommunikationskanäle miteinbezogen werden.


Das FORUM SICHERHEIT SCHWEIZ will genau hier ansetzen...



Impressionen zum 1. FSS Security Talk finden Sie in diesem Blog-Post.


Es würde uns freuen, Sie bei der nächsten Veranstaltung des FORUM SICHERHEIT SCHWEIZ begrüssen zu dürfen.

Den ausführlichen Fazitbericht zum 1. FSS Security Talk finden Sie hier zum download.

FORUM SICHERHEIT SCHWEIZ (FSS)

KONTAKT

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

T: +41 (0)44 533 04 00

E: sekretariat@forum-sicherheit-schweiz.ch

FSS Security Insights als Newsletter abonnieren:

© 2020 by FSS